Mittwoch, 9. Oktober 2019

Dienstabend 07.10.2019

Stap-Fast-System 

Am vergangenen Montag, den 07.10.2019, trafen wir uns zu einem Sonderdienst. Auf dem Schrottplatz Möller in Heide wurden uns vom Betreiber freundlicherweise drei Schrottautos zum üben bereit gestellt. Mit dem sogenannten Stap-Fast-System übten wir das Absichern eines verunfallten PKWs auf dem Dach, auf der Seite liegend und auf allen vier Rädern stehend.



Mithilfe dieses Systems kann man einen verunfallten PKW sehr schnell gegen Umkippen sichern, aber auch die Bewegungen und Erschütterungen, welche durch das Einsetzen von Werkzeugen entstehen, minimieren. Das Ganze ist wichtig, da jede Erschütterung des PKWs den Zustand des Patienten im Inneren verschlimmern könnte. Zum absichern eines beispielsweise auf der Seite liegenden PKWs werden zunächst einmal Keile oder Rüstholz unter den PKW geschoben. Als nächstes wird ein Stap-Fast-System angebracht (im Bild rechts zu sehen). Ein Stap-Fast-System besteht dabei aus zwei Stützen, welche in der Höhe verstellbar und mit einem Spanngurt mit Haken ausgestattet sind. Auf jeder Seite des im Bild roten PKWs wird eine dieser Stützen schräg angebracht. Der Haken wird dabei weiter unten am PKW an geeigneter Stelle befestigt. Insgesamt soll mit der gelben Stütze und dem roten Gurt mit Haken ein Dreieck gebildet werden. Und das ganze auf jeder Seite des PKWs. Mit dem Spanngurt sollen beide Täger gleichzeitig gespannt werden. Dadurch werden beide Träger an den PKW heran gezogen, da diese allerdings mit dem oberen Ende gegen den PK W drücken, bewegen sich nur die unteren Enden zusammen. Dadurch wird das Auto sozusagen im Stap-Fast-System eingespannt.

Als das Fahrzeug abgesichert war, haben wir mithilfe unserer Säbelsäge das Dach abgenommen, womit im Ernstfall ein Partient aus dem verunfallten PKW befreit und gerettet werden könnte.

Insgesamt haben wir mal wieder einen sehr interessanten Dienstabend mit tollen Gesprächen hinter uns gebracht. Man kann wieder einmal gut erkennen: Feuerwehr ist nicht nur Brandbekämpfung, sondern bietet auch eine interessante technische Ausbildung mit vielen unterschiedlichen Gerätschaften und Fachkenntnissen. Ganz zu schweigen von der tollen Kameradschaft und der sehr guten Teamarbeit, die man jeden Dienst aufs Neue erleben kann. Und selbstverständlich macht es auf jedenfall Spaß, einen PKW mit mehr oder weniger schwerem Gerät mühelos auseinander zu nehmen.

Sonntag, 22. September 2019

Zweiter Aufräumdienst 2019


Gestern am Samstag den 22.09.2019 hieß es zum zweiten Mal in diesem Jahr: Aufräumen, reinigen, instandhalten und warten. Dabei haben wir mit vielen fleißigen Helfern in Weddingstedt und Wesseln den Bestand an Werkzeugen und Material in den Fahrzeugen überprüft und Teile der Gerätehäuser gereinigt.  Gegen Mittag war die Tagesordnug abgearbeitet und wir nutzten das gute Wetter zum Grillen und beendeten damit unseren Sonderdienst.


Samstag, 16. März 2019

Aufräum- und Reinigungsdienst 16.03.2019

Viele Hände ein schnelles Ende

Heute am Samstag, den 16.03.2019, trafen wir uns um 09:00 Uhr zu einem Aufräum- und Reinigungsdienst. Ein- bis zweimal im Jahr findet bei uns ein solcher Dienst statt, da über mehrere Wochen kleinere Baustellen anfallen, die für die Gerätewarte allein zu viel sind. Auch Reinigungsarbeiten stehen an, für die nach Einsätzen und den normalen Dienstabenden nicht immer Zeit ist. Durch eine sehr große Beteiligung konnten wir die Arbeiten voller Tatendrang und mit viel Spaß sehr schnell erledigen. Neben den Reinigungsarbeiten an unseren Fahrzeugen und an unserer Wache konnten wir auch einige Verbesserungen vornehmen. So haben wir unter anderem unsere Holztische und Bänke geschliffen, unsere Werkstatt, die Küche und unser Lager aufgeräumt sowie einige Halterungen für Werkzeug an unserem Einsatzleitwagen befestigt. Den Materialbestand in den Fahrzeugen haben wir ebenfalls geprüft. Natürlich gab es für alle ein tolles Frühstück und Mittagessen. Um ca. 13:00 Uhr hatten wir den größten Teil der Tagesordnung abgearbeitet und der Dienst war für alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer beendet. An dieser Stelle noch einmal vielen Dank an alle Helferinnen und Helfer.

Materialbestandsaufnahme am Einsatzleitwagen

Fahrzeugreinigung (links Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug, rechts Löschguppenfahrzeug)

Montag, 11. Februar 2019

Absturzsicherung Februar 2019

Hoch hinaus

Mal etwas herumzuklettern macht sogar richtig Spaß.
Gleich zu Beginn des Jahres 2019 haben wir uns mit einer kleinen Gruppe mit der Absturzsicherung beschäftigt. Am 8. Februar haben wir uns am Abend für eine theoretische Einweisung getroffen, um dann gleich am Samstag in die Praxis überzugehen.

Wie schon oft stellen wir auch in diesen beiden Tagen fest, Feuerwehr bedeutet Vielfalt. Es geht bei uns längst nicht mehr nur um das Löschen und Bekämpfen von Bränden. Die Aufgaben der Feuerwehr reichen darüber hinaus, von der Technischen Hilfe nach Verkehrsunfällen bis hin zur Absturzsicherung. Wenn wir in Höhen, an Abhängen oder an Gruben und Schächten  arbeiten, dann kommt unsere Absturzsicherung zum Einsatz. Sie dient dabei in erster Linie zur Eigensicherung und zählt zu der Normbeladung eines HLF´s (Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug). Um unsere Sicherheit zu gewährleisten, brauchen wir das nötige Fachwissen und eine gewisse Erfahrung im Umgang mit diesem Sicherungssystem. Dabei sind beispielsweise der sichere Umgang mit den richtigen Knoten, aber auch die Einschätzung von möglichen Gefahren beim Einsatz eines Absturzsicherungssystems wichtig.

Knoten und Stiche müssen für die größtmöglichste Sicherheit sitzen.
Nach zwei Tagen nehmen wir eine große Menge an neuen Erfahrungen und neuem Wissen mit nach Hause, bevor es dann am nächsten Samstag in den letzten Tag zu diesem Thema übergeht.